Lesen und Schreiben von Feeds

- Für RSS 2.0 Feeds -

Home | Beschreibung | Feedreader | Feedwriter/Feededitor | RSS-XML | Hilfe
Eingabe nur für Webadressen von RSS/Atom-Feeds:
Unsere Empfehlung

Bevor Sie das erste Mal mit dem Feededitor arbeiten, empfehlen wir Ihnen die dem Download beiliegende Readme gründlich zu lesen und einen Blick in die Hilfsthemen zum Lesen, Schreiben und Editieren von Feeds zu werfen. Diese Hilfsthemen sind unter dem Menüpunkt Hilfe erreichbar.

- weiterlesen -

Tue, 18 May 2010 18:25:01 GMT

Hinweise zu HTML-Formatierungen

Die Formulare vom Feedwriter und vom Feededitor bieten eine Reihe von vorgefertigten HTML-Tags zum Einfügen, doch nicht jeder Feadreader übernimmt diese Formatierungen bei der Ausgabe. Rechtsseitig oder linksseitig ausgerichtete und dabei vom Text umflossene Bilder akzeptiert zum Beispiel IE bei Feeds, nicht aber der FF (Stand: Mai 2010), zumindest entspricht dies unserer Erfahrung. Bei der Ausrichtung des Textes als Blocksatz verhielt es sich entsprechend. Ein Verhalten, das wir nur bei der Ausgabe von RSS-Feeds feststellen konnten. Diese Aussage bezieht sich hingegen nicht auf die Darstellung von normalen HTML-Seiten.

Unser zum Script gehörende Feedreader übernimmt hingegen alle gebräuchlichen HTML-Tags und HTML-Formatierungen. Wenn Sie vorzugsweise von Ihnen gefertigte Feeds mit diesem ausgeben und betrachten möchten, können Sie beruhigt HTML-Formatierungen benutzen.

Nur ein Bild als
demoAn dieser Stelle ein Beispiel für die Einbindung eines Images mit rechtsseitiger Ausrichtung zum Text, wobei das Image linksseitig vom Text umflossen wird. Der Abstand zum Text ließe sich noch vergrößern oder verkleinern. Wir empfehlen Ihnen jedoch, die vorgebenden Abstände nicht wesentlich zu verändern, da ansonsten eine Darstellung in einem Newsticker nicht mehr ansehnlich wäre. Aus selbigen Grund sollten auch die Bildformate nicht zu groß gewählt werden. Ein Script für einen Newsticker finden Sie ebenfalls auf unseren Seiten.

- weiterlesen -

Wed, 19 May 2010 08:01:54 GMT

Ein Hinweis zum Urheberrecht

Feeds werden aus den unterschiedlichsten Gründen geschrieben oder generiert und sollen in der Regel einen möglichst großen Leserkreis erreichen. Ein Unterschied besteht jedoch dahingehend, ob externe Feeds diverser Anbieter mit Hilfe eines Feedreaders nur zum Lesen geöffnet oder als ständig neuer Content in die eigenen Webseiten mehr oder weniger fest integriert werden.
Im ersteren Fall gibt es keinerlei bedenken, denn zum Lesen sind Feeds nun einmal da. In letzteren Fall sollte hingegen auf jeden Fall das Urheberrecht beachtet werden. Unter das Urheberrecht fallen alle Texte, die eine gewisse Schöpfungshöhe erreichen, wovon bei redaktionell erstellten Texten, deren Umfang den einer flüchtigen Kurzmitteilung überschreitet, auszugehen ist. Weiterhin fallen unter das Urheberrecht alle Lichtbildwerke, womit Fotografien gemein sind.
Auch wenn die meisten Anbieter keine Einwände gegen das Einbinden ihrer Feeds innerhalb von seriös geführten Websites haben werden, einige diese Einbindung auf Grund des Zuwachses an externen Links eher begrüßen, sollte im Zweifelsfall dennoch beim Herausgeber der Feeds nachgefragt werden, ob selbiger mit der Einbindung einverstanden ist.

Etwas anders verhält es sich bei Newstickern, insofern nur die Titel der Feeds, allenfalls noch mit einem kurzen Anriss des Themas veröffentlicht werden. Auf Grund der Kürze der Mitteilung entspricht diese mehr einem Verweis und das Urheberrecht greift in diesem Fall in der Regel nicht.

- weiterlesen -

Tue, 18 May 2010 18:19:16 GMT


Script von: www.heim-und-haustiere.de