Lesen, Schreiben und Editieren von Feeds

- Hilfsthemen -

Home | Feedreader

 
Erste Schritte:

Um einen externen Feed zu betrachten, einen eigenen Feed neu zu verfassen oder einen vorhandenen Eintrag nachträglich zu editieren, rufen Sie zuerst den Feedreader (feedreader.php) auf. Auf der Startseite sehen Sie die neusten von Ihnen verfassten Feeds, wobei deren Anzahl (20) dem von Ihnen gewählten Wert entspricht
Nachdem Sie den Feedreader aufgerufen haben, müssen Sie sich noch mit Ihrem Usernamen und mit dem von Ihnen gewählten Passwort einloggen, um den vollen Funktionsumfang des Scripts nutzen zu können.

 
Einen externen Feed betrachten:

Mit dem Feedreader können Sie jeden beliebigen RSS oder Atom-Feed betrachten. Dazu brauchen Sie lediglich die Webadresse des gewünschten Feeds in das Formular eingeben. Alle größeren Journale und Magazine, Weblogs und Portale bieten in Regel derartige Feeds an. Eine Übersicht finden Sie in entsprechenden RSS-Verzeichnissen. Die Webadresse eines RSS-Feeds endet in der Regel auf .xml oder .rss. Für den Aufruf sonstiger Webadressen oder von einfachen HTML-Webseiten ist das Script hingegen nicht geeignet.

 
Einen neuen Eintrag verfassen:

Um einen neuen Feed zu verfassen, rufen Sie den Feedwriter auf. Alle neu verfassten Feeds werden in der Datei rssfeeds.xml gespeichert. Diese Datei enthält entsprechend Ihren Einstellungen die 20 neuesten Feeds und ist über Link RSS-XML erreichbar. Weiterhin erreichen Sie diese Datei über das Archiv. Die Datei rssfeeds.xml ist ihre wichtigste Datei, die Sie zum Beispiel auch angeben, wenn Sie anderen Nutzern Ihre Feeds zur Verfügung stellen möchten oder einen Eintrag in ein RSS-Verzeichnis wünschen. Zusätzlich werden alle Eintragungen in einer Textdatei (erreichbar übers Archiv) Jahrgangsweise gesichert.
Auf diese Textdatei können Sie auch zugreifen, falls einmal Feeds durch eine Neueinstellung des Scripts verloren gingen. So geht zum Beispiel der Differenzwert an bisherigen Eintragungen verloren, wenn Sie die Anzahl der Neutragungen in der rssfeeds.xml herab setzen. In der archiv/rssfeeds-(Jahrgang).txt bleiben diese Eintragungen jedoch weiterhin in ihrer ursprünglichen Fassung erhalten.

 
Allgemeines zum Verfassen eines Feeds:

Im ersten Inputfeld des Feedwriters ist der Titel des Feeds einzugetragen. Dieser sollte aussagekräftig sein und zum Thema der verlinkten Seite passen. Im zweiten Inputfeld wird der Hyperlink zur Seite eingetragen, auf welche der Feed verweisen soll. Bei der späteren Ausgabe des Feeds in einem Newsticker oder Feedreader wird mit diesem Link der Titel verknüpft.
Der eigentliche Text ist im Hauptfeld des Feedwriters einzugeben. Wie Sie diesen Text inhaltlich gestalten, bleibt im Wesentlichen Ihnen vorbehalten. Unsere Empfehlung, bieten Sie Ihren Lesern eine kurze aber treffende Zusammenfassung des Themas, ohne den ganzen Inhalt vorweg zu nehmen. Vielmehr sollte das Interesse des Lesers zum Weiterlesen geweckt werden.

 
HTML-Formatierungen:

Auf eine Formatierung des Textes sollte nach Möglichkeit verzichtet werden, auch wenn der Feedwriter einige fortgefertigte HTML-Tags bietet, die Sie nur noch an den entsprechenden Stellen einzufügen und zu ergänzen brauchen.

Beispiel Ausrichtung als Blocksatz:

<div style="text-align: justify">Ihr Text……. ……Textende</div>

Beispiel fett formatierte Textpassagen:

<strong>fetter Text</strong>

Bedenken Sie vor der Anwendung von HTML-Formatierungen des Textes, dass diese nicht von jeden Feedreader oder Newsticker übernommen und dargestellt werden. Auf eine farbige Formatierung von Textpassagen oder einer bestimmten Schriftgröße sollte aus diesem Grunde gänzlich verzichtet werden.

 
Hyperlinks und Bilder einfügen:

Anders als mit der Formatierung von Text oder Textpassagen verhält es sich mit dem Einfügen von Bildern und Hyperlinks. Beachtenswert ist in diesem Zusammenhang, dass Hyperlinks oder Imagelinks nur mit absoluten Pfadangaben (voll ausgeschriebene Pfadangaben inklusive des Namens der Domain und mit http:// beginnend) eingefügt werden sollten. Werden relative Pfadangaben benutzt (Beispiel: ../bild.jpg), so werden diese zwar in der Vorschau und im eigenen Feedreader korrekt dargestellt, nicht aber bei der Ausgabe in einem externen Feedreader oder Newsticker, da die zugehörige URL fehlen würde. Als Folge könnten die Bilder nicht geladen werden und verlinkte Seiten wären nicht über diese Links erreichbar.
Bilder können beim Einfügen linksbündig oder rechtsbündig zum Text ausgerichtet werden, allerdings übernimmt nicht jeder Feedreader diese Ausrichtung. Fertige HTML-Tags stehen im Formular zur Benutzung zur Verfügung. Lediglich die Attribute width="" height=""sollten von Ihnen noch ergänzt werden.

 
Einträge nachträglich editieren oder löschen:

Falls Ihnen beim Schreiben einmal ein Fehler unterlief oder ein Sachverhalt korrigiert werden sollte, so lassen sich alle in der Datei RSS-XML (rssfeeds.xml)vorhandenen Einträge noch nachträglich editieren. Rufen Sie zum Editieren oder zum Löschen eines Feeds den Menüpunkt "Feededitor" auf. Es werden auf der Seite alle neueren Einträge angezeigt, die Sie editieren oder löschen können. Um einer unbeabsichtigten Löschung vorzubeugen, erfolgt eine Weiterleitung auf eine Bestätigungsseite.
Es ist empfehlenswert, eine Sicherung der bisherigen, noch unveränderten RSS-XML vorzunehmen. Hierzu dient der Menüpunkt "Sichern". Sollte eine Korrektur rückgängig gemacht werden, so ist auf keinen Fall erneut der Menüpunkt "Sichern" zu wählen, da durch diesen Schritt lediglich die bereits korrigierte Version gesichert würde. Statt dessen kann im Archiv die zuletzt gesicherte Version der Datei geöffnet werden, um den letzten gesicherten Eintrag per Kopie zu übernehmen.


© Verlag Horst Müller - Stendal 2010