Heimtiere und Haustiere - Hauskatzen und Rassekatzen
Hunde Katzen Vögel Nager Nutztiere Sonstige Tierschutz Magazin

- Home -

Literatur zum Thema

Tierbedarf & Zubehör

Navigation


  

Pflege von Hauskatzen und Rassekatzen

Katzenpflege, Fellpflege durch Kämmen und Bürsten

Wer ein Heimtier oder Haustier hält, ist für dieses verantwortlich. Zu dem Verantwortungsbereich eines jeden Tierhalters zählt auch die Pflege seines Schützlings. Obwohl alle Katzen ihre Fellpflege sehr gründlich selbst durchführen, sollten doch alle kurzhaarigen Katzenrassen, wie unsere Hauskatzen, einmal wöchentlich einer Pflege unterzogen werden. Bei langhaarigen Rassekatzen reicht der wöchentliche Rhythmus nicht, hier ist ratsam und zum Teil unumgänglich und erforderlich, einmal täglich das Fell durch Kämmen und Bürsten zu pflegen. Da Katzen im Allgemeinen das Wasser scheuen, ebenso wie bereits auf der vorausgehenden Seite erwähnt, das Baden und Waschen, so sollten sich die benutzten Utensilien für die Katzenpflege auf geeignete Kämme und Bürsten beschränken.

Der Hang zur Reinlichkeit ist den Katzen angeboren und die Pflege von Fell und Pfoten wird ihnen sozusagen bereits mit in die Wiege gelegt. Hierzu benutzen sie in erster Linie ihre Zunge und an den Körperpartien, die sie mit selbiger nicht erreichen, wird mit den Pfoten nachgeholfen. Die Zunge von Katzen weist eine Besonderheit auf und zwar ist die Katzenzunge mit vielen kleinen Geschmacksknospen bzw. mit Papillen bestückt. Diese Geschmacksknospen besitzen zwar mehr oder weniger alle Säugetiere (wirklich alle?) und ebenso der Mensch, doch bei unseren Hauskatzen und Rassekatzen ähneln diese mehr kleinen Hornplättchen, so das bei Katzen auch von einer sogenannten Raspelzunge gesprochen wird. Mit der durch Speichel angefeuchteten Raspelzunge putzt sich die Katze an allen erreichbaren Stellen und entfernt dabei lose Haare aus ihrem Fell.

Bei dieser Katzenwäsche verschlucken Katzen die mit der Raspelzunge aus dem Katzenfell gelösten Katzenhaare. Bei kurzhaarigen Hauskatzen stellt dieses Verschlucken der eigenen Haare kaum ein ernsthaftes Problem dar. Beim täglichen Freigang nehmen sie in der Umgebung etwas Gras auf und erbrechen selbiges zusammen mit den im Magen befindlichen Katzenhaaren. Anders bei Katzen, die nicht im Freigang gehalten werden und bei langhaarigen Rassekatzen. Steht den Katzen bei der Wohnungshaltung kein geeignetes Katzengras zur Verfügung, welches nach dem Verzehr förderlich auf den natürlichen Brechreiz der Katze wirkt, kann es zu größeren Ansammlungen von Katzenhaaren im Magen der Katze kommen. Ebenso in den Zeiten des natürlichen Fellwechsels, in denen Katzen vermehrt haaren und bei langhaarigen Rassen besteht die Gefahr, dass sich zu viele Haare im Magen ansammeln. Die im Magen befindlichen Haare verklumpen zu Ballen, die der Fachmann als Bezoare bezeichnet. Da die Haare und Bezoare unverdaulich sind, so müssen diese durch Erbrechen oder über dem Darm ausgeschieden werden. Durch die Bereitstellung von Katzengras und die regelmäßige Fellpflege kann der Katzenhalter dazu beitragen, dass die Katze möglichst wenig Haare verschluckt und diese wenigen Haare wieder erbrochen werden, bevor die Haarballen in den Darm gelangen.

Vor allen bei langhaarigen Rassekatzen und bei Hauskatzen in reiner Wohnungshaltung, die mehr oder weniger ganzjährig haaren, sollte die regelmäßige Fellpflege eine Selbstverständlichkeit für jeden Katzenhalter sein. Doch auch für Hauskatzen im Freilauf sind diese regelmäßigen Streicheleinheiten beim Kämmen und Bürsten förderlich fürs Wohlbefinden. Weiterhin kann der Katzenhalter bei der Katzenpflege leichter den Allgemeinzustand des Haarkleides kontrollieren und auf Parasiten (wie zum Beispiel auf Zecken oder Flohbefall) achten. Und selbstverständlich wirkt Kämmen und Bürsten auch wie eine kleine Massage, welche die Durchblutung der Haut fördert.

Zur Katzenpflege eignet sich am besten ein grobzinkiger und ein feinzinkiger Kamm, sowie eine geeignete Bürste. Zuerst sollte der grobzinkige Kamm benutzt werden, um mit diesen bereits leichtere Verfilzungen zu entwirren. Ein zweiter Durchgang mit einem feinzinkigen Kamm sollte nun bereits problemloser Möglich sein. Sind im Fell der Katze Verfilzungen vorhanden, die sich nicht problemlos durch Kämmen oder Zupfen entfernen lassen, so können die mit einer geeigneten Schere einfach durch Ausschneiden entfernt werden. Um Verletzungsgefahren für die Katze zu vermeiden, sollte die Schere keine Spitzen besitzen. Beide Kämme sollten aus Metall sein, wobei ebenfalls beim Kauf darauf zu achten ist, dass von den Zinken keine Verletzungsgefahr für die Haut ausgehen kann. Das Kämmen und Bürsten sollte immer in Richtung des Strichs gehen, also in der natürlich Wuchsrichtung des Fells. Ihre Katze wird Ihnen dankbar sein, wenn Sie so behutsam wie möglich vorgehen und genügend Zeit für die Pflege einplanen.

Fellpflege u. Katzenwäsche « zurück
 

- Magazin -

Tiere in
Heim und Haus

News, Beiträge
und Themen


Haus- und
Rassekatzen

Einleitung
Katzen Systematik
Abstammung
Wesen & Verhalten
Vorteile und Nachteile
Pille für Katzen
Katzenwäsche u. Fellpflege
Katzenpflege


Hinweise
und Verweise

Kommentare
und Offerten


Archiv

Beiträge - Katzen
Übersicht


***