Heimtiere und Haustiere - Hauskatzen und Rassekatzen
Hunde Katzen Vögel Nager Nutztiere Sonstige Tierschutz Magazin

- Home -

Literatur zum Thema

Tierbedarf & Zubehör

Navigation


  

Kastration oder die Pille für Katzen?

Vorteile, Nachteile und Nebenwirkungen

Ob wild lebende Tierarten, Heimtiere oder Haustiere, eines haben alle Tierarten mit dem Menschen gemeinsam, den Trieb sich fortzupflanzen und Nachkommen zu zeugen. Während in einigen hochentwickelten Industrieländern seit Jahrzehnten dank Pille und anderen Verhütungsmitteln ein Geburtenrückgang zu beklagen ist, verhält es sich in vielen anderen Ländern völlig entgegengesetzt und die menschliche Weltbevölkerung wächst in einem Schwindel erregendem Tempo. Bleiben wir in Deutschland, hier lag im Jahre 1978 die Sterberate erstmalig höher als die Geburtenrate, erholte sich in Folgejahren zwar wieder, ist jedoch in den letzten Jahren erneut rückläufig. Diese Entwicklung trifft jedoch nur für Menschenkinder zu. Die Zahl der gehaltenen Heim- und Haustiere ist hingegen im Steigen begriffen und mit dieser steigenden Zahl auch die Zahl der unkontrollierten und ungewollten Geburten. Vor allen bei Katzen tun sich hier Probleme auf, über die sich jeder zukünftige Halter im Klaren sein sollte, bevor er eine Katze als Heimtier erwirbt.

Jährlich werden in der Bundesrepublik Deutschland nach Schätzungen rund 250.00 umherstreunende Katzen durch Jäger abgeschossen und mindestens noch einmal so viele Katzen oder mehr werden im Straßenverkehr überfahren bzw. angefahren und erliegen den Verletzungen. Weiterhin ist davon auszugehen, dass Zehntausende von Katzenbabys jährlich von den Haltern ertränkt oder erschlagen werden, um den unliebsamen Nachwuchs zu beseitigen. Wer als verantwortlicher Katzenhalter nicht mit zur Steigerung dieses Elends beitragen möchte, der wird über kurz oder lang vor der Wahl stehen, ob er seine Katze kastrieren lässt oder ob er einer weiblichen Katze statt einer Operation lieber die Pille verabreicht. Kastration, Sterilisation, Injektion oder Pille, alle genannten Möglichkeiten haben Vor- und Nachteile, die im Einzellfall im Gespräch mit dem jeweiligen Tierarzt abzuklären sind.

Von verschiedenen Seiten, wie Tierschutzorganisationen und Tierärzten, wird die Kastration empfohlen. Bei einer Kastration werden bei einem Kater die Hoden entfernt und bei einer weiblichen Katze die Eierstöcke. Beides bringt eine Verhaltensänderung der Katzen in Bezug auf das Liebesleben mit sich, da dieses zum erliegen kommt. Ein Nachteil besteht darin, wer nicht mehr auf Freiersfüßen wandelt, wird zuweilen faul und eine Gewichtszunahme kann die Folge sein. Anders bei der Sterilisation, hier bleiben die Eierstöcke und die Hoden erhalten und nur der Samenstrang beim Kater bzw. der Eileiter bei der weiblichen Katze werden durchtrennt. Das Liebesleben der Katzen wird dadurch kaum beeinflusst, nur so einigen Katzenhaltern behagt die Rolligkeit ihrer Katzen wenig. Dem gegenüber steht jedoch, dass zu einem arttypischen Verhalten auch das Geschlechtsleben eines Heimtieres gehört und warum sollte dieses unterbunden werden, wenn mit keinem ungewollten Nachwuchs mehr zu rechnen ist?

Gleich ob Kastration oder Sterilisation, der operative Eingriff ist verhältnismäßig gering und hinterlässt praktisch keine sichtbaren Narben. Für Züchter von Katzen kommen beide Methoden kaum in Betracht, bei diesen geht es nur um die kontrollierte Paarung, eventuell mit zeitweiliger Unfruchtbarkeit. Hier bietet sich die Pille für Katzen an oder eine länger wirkende Injektion. Letztere kann durch einen Tierarzt verabreicht werden. Die Pille ist für den privaten Tierhalter mit dem Nachteil verbunden, dass deren kontrollierte Verabreichung sich zuweilen nicht ganz so einfach gestaltet. Weiterhin, ob Injektion oder Pille, in jedem Fall handelt es sich um Hormonpräparate und so wie beim Menschen nicht jede Frau jede beliebige Pillensorte verträgt, so reagieren zum Teil auch Katzen mit Unverträglichkeit. Eine eventuell eintretende Nebenwirkung durch die Unverträglichkeit der Pille kann zumindest bei der einen oder anderen Katze vorkommen, ist jedoch nicht in jedem Fall für den Katzenhalter rechtzeitig erkennbar.

Ob ein operativer Eingriff, verbunden mit einer Kastration oder Sterilisation, in jedem Fall einer länger wirkenden Injektion oder der Pille für Katzen vorzuziehen ist, wenn es sich bei der Katze um kein Zuchttier handelt, kann und soll hier in diesem Rahmen nicht pauschal beantwortet werden und dieser kleine Beitrag auf dieser Seite kann und soll auf keinen Fall ein klärendes Gespräch beim Tierarzt nicht ersetzen.
 

- Magazin -

Tiere in
Heim und Haus

News, Beiträge
und Themen


Haus- und
Rassekatzen

Einleitung
Katzen Systematik
Abstammung
Wesen & Verhalten
Pille für Katzen


Hinweise
und Verweise

Kommentare
und Offerten


Archiv

Beiträge - Katzen
Übersicht


***