Heimtiere und Haustiere - Pferde und Esel
Hunde Katzen Vögel Nager Nutztiere Sonstige Tierschutz Magazin
- Home -
Literatur zum Thema
Tierbedarf & Zubehör
Navigation
  

Anforderungen an Kutscher

Leitlinien für den Einsatz von Kutschpferden

Das Pferd ist uns seit Jahrtausenden ein wertvoller Gehilfe gewesen, doch wie gingen wir im Laufe der Geschichte mit dem Pferd um? Wie beim Umgang mit jedem anderen Nutztier, so stand auch beim Umgang mit dem Pferd nicht die artgerechte Haltung im Mittelpunkt des menschlichen Interesses, sondern der Nutzwert. Neben dem Einsatz als Reittier, lag der größte Nutzen für den Menschen im Einsatz des Pferdes als Zugtier. Ob vor dem Pflug, vor der Postkutsche oder vor einem voll beladenen Pferdewagen gespannt, dass Pferd war als Zugtier unersetzlich. Ohne dem Pferd wäre weder die Bestellung größerer landwirtschaftlicher Nutzflächen möglich gewesen, noch die Versorgung der Bevölkerung in den sich entwickelnden Ballungszentren. Erst die Erfindung der Dampfmaschine und des Verbrennungs-motors machte den Menschen unabhängig vom Pferd als Zugtier.

Heute könnten wir völlig auf jegliche Form der Ausbeutung der Arbeitsleistung von Pferden verzichten. Leider hätte dies den unerwünschten Nebeneffekt, dass sich domestizierte Pferde noch weiter im Bestand verringern würden, als es ohnehin bereits der Fall ist. Die Rote Liste der bedrohten Nutztierrassen enthält bereits sieben extrem gefährdete Pferderassen und vier weitere Pferderassen, die zumindest im Bestand gefährdet sind (Stand: 2010).
In dieser Liste sind nicht nur Pferderassen enthalten, sondern auch Vertreter viele weiterer Nutztierrassen. Die Gründe für die Bestandsgefährdung mögen unterschiedlich sein, spiegeln jedoch den allgemeinen Trend wider, dass auch heute noch Nutztiere nur dann in größerer Anzahl gehalten werden, wenn sie dem Menschen in irgend einer Form nützlich sind. Je höher der Nutzwert, je größer die Anzahl der weltweit gehaltenen Tiere einer Rasse. Im Endeffekt sind es nur noch eine Handvoll hochgezüchteter Rassen, die in hohen Stückzahlen weltweit verbreitet sind. Doch wo liegt der Nutzwert beim Pferd zu Beginn des 21. Jahrhundert und wie hoch ist dieser?

Pferde werden in Deutschland praktisch nur noch als Freizeitpartner gehalten sowie in sportlichen und touristischen Bereichen genutzt. Tierschützer bemängeln nicht zu unrecht, dass hochgezüchtete Pferde in sportlichen Bereichen oftmals überfordert werden. Im touristischen Bereich wird weiterhin der Einsatz von vor Droschken gespannten Kutschpferden oftmals auf heftigste kritisiert. Auch diese Kritiken sind begründet, denn der Einsatz von Kutschpferden im großstädtischen Verkehrsgewimmel, ebenso das Laufen auf harten Fahrbahnbelägen, hat nichts mit artgerechter Haltung zu tun. Hinzu kommt, dass Jahr für Jahr schwere Verkehrsunfälle registriert werden, in denen Kutschpferde und Droschken verwickelt waren. Ein Teil der bisherigen Verkehrsunfälle endete für die am Unfallgeschehen beteiligten Menschen schmerzlich und für die Tiere tragisch.
Ein generelles Verbot für Pferdekutschen, wie oftmals von Tierschützern gefordert, ist dennoch verfehlt, da derartige Verbote Pferd und Mensch nur noch weiter voneinander entfernen würden. Es kann kein erstrebenswertes Ziel sein, dass zukünftige Generationen Pferde nur noch aus Zoos oder aus der Ferne kennen lernen.

Besser wäre es vermutlich, der reinen Ausbeutung von Pferden durch gesetzliche Verordnungen entgegen zu wirken. Gesetzliche Verordnungen, die den Pferden ein pferdewürdiges Leben ermöglichen und den Kutschern mehr Verständnis für ihre Pferde abverlangen. Einige Verordnungen als Leitlinien liegen bereits vor, erlassen vom Berliner Senat sowie von den Bundesländern Brandenburg und Thüringen.

Nach diesen Leitlinien dürfen nur noch Pferde ab einem Alter von fünf Jahren als Zugtiere vor Kutschen gespannt werden, die rundum fit sind. Ferner dürfen nur noch Kutscher mit einem Gefährt am Straßenverkehr teilnehmen, die eine Prüfung ablegten und einen gültigen Sachkundenachweis besitzen. In einem weiteren Punkt der Verordnung wird das zulässige Gesamtgewicht der zu ziehenden Kutsche geregelt. So dürfen Pferde zukünftig nicht mehr vor Kutschen gespannt werden, deren Gesamtgewicht das Zweifache des Körpergewichts der vorgespannten Pferde übersteigt. Unter Gesamtgewicht ist in diesem Zusammenhang das Eigengewicht der Kutsche, einschließlich des Gewichtes des Kutschers, der Fahrgäste und des Gepäcks zu verstehen. Wird mehr als ein Pferd vor die Kutsche gespannt, ist ebenfalls das Gewicht der Kutschpferde zu addieren.

Weiterhin wurden in den Leitlinien die Arbeitszeiten für Kutschpferde geregelt und auf einen 9 Stundentag begrenzt. Im Unterschied zum Arbeitsgesetz für zweibeinige Arbeitnehmer, gestehen die verantwortlichen Behörden den Pferden längere Pausenzeiten zu, wobei den Pferden nach vier Stunden eine erste halbstündige Pause zu gewähren ist. Wird dem Pferd vom Kutscher während der Einsatzzeit nur eine Pause gewährt, so verlängert sich die Pausenzeit auf eine Stunde. Bei hochsommerlichen Temperaturen von über 30 °C ist der Kutscher verpflichtet, seinen Pferden alle zwei Stunden eine halbstündige Pause im Schatten zu ermöglichen. Da Kutschpferde ihren Arbeitgeber nicht wegen der Einhaltung von Arbeits- und Pausenzeiten verklagen können, muss dieser zum Nachweis ein Fahrtenbuch führen, in dem die Einsatz- und Pausenzeiten, einschließlich weiterer Angaben zu notieren sind. Hier besteht vermutlich Manipulationsgefahr.
Darüber hinausgehend hat der Kutscher auf Nachfrage eine geeignete Entnahmestelle für Trinkwasser nachzuweisen. Ferner sind vom Kutscher ein Tränkeimer und Raufutter in ausreichender Menge mitzuführen.

Bleibt die Frage, ob diese Vorgaben und Leitlinien für den Einsatz von Pferden sich als ausreichend erweisen, um Kutschpferden zukünftig ein besseres Pferdeleben zu ermöglichen. Ein Pferd fühlt sich nun einmal am wohlsten, wenn es in Gesellschaft von Artgenossen auf einer grünen Weide grasen und tollen kann. So gesehen sind diese Anforderungen nicht mehr als Mindestanforderungen.

zurück/weiterlesen: Kutschpferde und Droschken
 

Weitere Pferdethemen in der Übersicht:

------------------------------------------

Artgerechte Pferdehaltung: Weidehaltung und Offenstallhaltung
Thema: Pferden sollte so oft wie möglich ein Aufenthalt auf einer Weide vergönnt sein. In dieser Beziehung kommen die Weidehaltung und die...
 

Übersicht Seite: 1 | 2| 3

- Magazin -

Tiere in
Heim und Haus

News, Beiträge
und Themen


Weitere
Pferdethemen

Droschken
und Kutschpferde

Brandzeichen
und Transponder



Weitere
Übersichten


Kommentare,
Meinungen & Kritiken


Schreibwettbewerb
- Beiträge 2009 -

Kleine Chronologie

***